Laienbühne-Quierschied

So ein Theater.

Der Spitzel

Theater um Sechs


... Abends fand dann unter dem Titel „Theater um Sechs“ die Spielbegegnung des Bezirks statt.
An dem abwechslungsreichen Programm beteiligte sich auch die Laienbühne. Vor überfülltem Haus spielten die Akteure unter der Spielleitung von Jörg Salzmann-Rosar das Stück "Der Spitzel" von Berthold Brecht aus dem Werk "Furcht und Elend des Dritten Reiches". Es ging vielen Besuchern unter die Haut, was die Spieler Lena Feid, Tom Rosar, Christina Stenger und Jörg Salzmann-Rosar dort auf die Bühne brachten. Eindrucksvoll zeigt die Geschichte, wie in Diktaturen Misstrauen, Angst und Zwietracht in die Keimzelle der Gesellschaft, die Familie Einzug halten können. Gerade in Zeiten erstarkender politischer Extreme warnt dieses Stück bewegend vor vermeintlich einfachen Lösungen, die allzu oft in totalitären Systemen münden.
Nach der Veranstaltung wurde der Gruppe, bei der auch Christina Feid nicht vergessen werden darf, die soufflierte, von vielen Seiten Lob ausgesprochen für die gelungene Inszenierung und die beeindruckenden spielerischen Leistungen.